Ein Fest – zwei Anlässe

Ab und zu muss man an einer Schule auch so richtig feiern!

Das hat die Micha­el­schu­le am 8. Juli 2017 – kurz vor den ersehn­ten Som­mer­fe­ri­en – denn auch getan. Und zwar gleich dop­pelt.

Gefei­ert wur­de das Schul­fest – mit tol­len Klas­sen­ak­tio­nen: Sack­hüp­fen, Schmin­ken, Malen, Dosen­wer­fen, Zir­kus­work­shop, Schiff­chen­wi­ckeln, Freund­schafts­bänd­chen-Knüp­fen und vie­len schö­nen Aktio­nen mehr.

Frau Len­ze führ­te mit ihren Schütz­lin­gen ein Thea­ter­stück im „grü­nen Klas­sen­zim­mer“ auf. Das klei­ne Ron­dell – fast wie das Amphi­thea­ter aus „Momo“ – wur­de zur Büh­ne und die Kin­der begeis­ter­ten ihre Zuschau­er sehr.

Ein Chor aus OGS-Kin­dern sang eini­ge klei­ne Chor­lie­der, das Jekits-Orches­ter spiel­te unter der Lei­tung von Herrn Arenz „open air“ und die Jekits-Zweit­kläss­ler zeig­ten ihr mus­ka­lisch-rhyth­mi­sches Kön­nen bei einer tol­len Musik­ge­schich­te unter Lei­tung von Frau Hable und Frau Albers.

Der För­der­ver­ein betreu­te Kas­se und Bon­ver­kauf, Eltern, Kol­le­gin­nen und OGS-Betreu­er hal­fen und unter­stütz­ten an allen Ecken und Enden.

Gefei­ert wur­de aber noch mehr: das alles war geeig­net, einen zwei­ten Anlass gebüh­rend zu fei­ern. Unse­re OGS beging an die­sem Tag ihr 10+1-jähriges Jubi­lä­um. Bei einer klei­nen Fei­er­stun­de wur­de resü­miert, wie die letz­ten Jah­re ver­lau­fen sind und wel­che Ent­wick­lung die OGS an unse­rer Schu­le genom­men hat.

Zu Fest und Jubi­lä­um kamen auch die ehe­ma­li­ge Schul­lei­te­rin Frau Gre­din­ger-Wil­helms und die ehe­ma­li­ge Sekre­tä­rin Frau Lan­gen, die den Anfang und die Ent­wick­lung der OGS sowie vie­le, vie­le Jah­re der Micha­el­schu­le mit­ge­stal­tet haben.

Unter dem Mot­to: „Wir! Gemein­sam wei­ter wach­sen – Kin­der einer Welt“ erleb­ten Schul­kin­der, Eltern, Geschwis­ter, Freun­de, Kol­le­gi­um und OGS-Team einen tol­len bun­ten fröh­li­chen Tag bei schöns­tem Fest-Wet­ter. Das Buf­fet ließ kei­ne Wün­sche offen und gegen 14 Uhr ström­ten alle Kin­der mit je einem bun­ten Bal­lon in der Hand auf die Haydn­stra­ße hin­aus. 300 Bal­lons hat­ten flei­ßi­ge Eltern vor­mit­tags mit Gas gefüllt und die von den Kin­dern in den Klas­sen gestal­te­ten Bal­lon-Weit-Flug-Kar­ten ange­kno­tet. Auf den mit Span­nung ver­folg­ten und mit­ge­zähl­ten Count­down unse­res Schul­lei­ters Claus Traut­mann stie­gen unter dem Jubel der Kin­der und zuschau­en­den Eltern die Bal­lons als fröh­lich-bun­te tan­zen­de Farb­punk­te in den blau­en Him­mel.
Man darf gespannt sein, ob wohl eine Kar­te zurück­ge­schickt wird? Und wie weit sie wohl mit ihrem bun­ten wind-getra­ge­nen Gefähr­ten geflo­gen sein wird!?

Das Fest ist rund­her­um gelun­gen. Die beson­de­re warm­her­zi­ge und fröh­lich-unbe­schwer­te Atmo­sphä­re des Fes­tes spie­gelt den Geist unse­rer Schu­le wider: Gemein­sam. Har­mo­nisch. Mit lächeln­dem Gesicht.

[Text: Isa­bel Ruland; Fotos: Ele­na Kel­ler, Isa­bel Ruland]

Kommentare sind geschlossen.